INGLOP
Datenschutzerklärung
Kopie work
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Mediathek
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Brexit

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦


 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

Weltpolitik/Weltordnung

  

Artikel

 

03.09.18: China-Afrika-Gipfel: China will 60 Milliarden Dollar in Afrika investieren ►China ►Afrika ►Entwicklungspolitik

Seit Jahren baut China an seiner Neuen Seidenstraße und schließt dafür auch Allianzen in Afrika. Präsident Xi verspricht nun mehr Geld und einen "Gewinn für alle".

10.08.18: Fünf vor acht: US-Sanktionen: Donald Trumps gezielte Eskalation ►USA RepublikanerWeltwirtschaft

Der Konflikt der USA mit Iran wird die Welt verändern. Die globale Konjunktur könnte einbrechen, Iran umso schneller eine Bombe bauen. Dann braucht Trump seine Generäle.

25.05.18: US-Handelspolitik: Das geht nicht mehr lange gut ►USARepublikanerWeltwirtschaft

Mit seiner bizarren Handelspolitik verunsichert US-Präsident Donald Trump die Welt. Macht er so weiter, könnte bald ein gefährlicher Punkt erreicht sein.

15.05.18: Streit um Atomabkommen: Europa will den USA Paroli bieten  ►USA Republikaner

Nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen sucht die EU nach Wegen, weiter mit Iran zusammenzuarbeiten. Dafür müssen sich allerdings zunächst einmal die Mitgliedsstaaten auf einen gemeinsamen Kurs einigen. Die Verhandlungsführer aus Teheran bekommen zusätzlich Druck von den iranischen Hardlinern. Von Daniel Brössler, Brüssel, und Paul-Anton Krüger, Kairo

15.05.18: Nahostkonflikt: Trump krempelt die Welt um - und Europa sieht ohnmächtig zu

Aufruhr in Israel, Ärger mit Iran: Es sind unerfreuliche, zornerfüllte Tage im Verhältnis mit Amerika. Das transatlantische Bündnis wankt - und den Schaden haben die Europäer. Kommentar von Stefan Kornelius

13.05.18: Weltordnung in Auflösung: Wir sind hochgradig verletzlich ►USA Republikaner

Deutschland ist auf zwei Gewissheiten gebaut: dass die Amerikaner uns beschützen und dass die Weltwirtschaft offen bleibt. Beides ist mit Donald Trump als US-Präsident in Frage gestellt. Was jetzt? Eine Kolumne von Henrik Müller

17.04.18: Jahrhundertprojekt: EU-Botschafter warnen vor Chinas neuer Seidenstraße ►EU ►China ►Weltwirtschaft

Straßen, Eisenbahnen, Häfen, Airports, Pipelines: China lässt entlang historischer Handelsrouten neue Infrastruktur bis nach Europa bauen. Die EU fühlt sich bei der Vergabe von Aufträgen benachteiligt.

06.04.18: Handelskonflikt Kampf ums Ganze ►USA ►China ►Freihandel

Die USA und China ringen nicht nur um den Welthandel, sondern um die Weltordnung. Die Folgen könnten für beide Großmächte drastisch sein, weil Trump ebenso wie Xi nationalistisch denkt und handelt.

01.04.18: China und Lateinamerika: Von einer Abhängigkeit in die nächste  ►China ►Lateinamerika

 Symbolbild

Soja-Anbau in Brasilien. Chinas eigene Ressourcen reichen dem Land schon lange nicht mehr.

China ist der größte Geldgeber Lateinamerikas. Doch das bringt dem Kontinent nicht nur neue Straßen und Staudämme, sondern auch wirtschaftliche und politische Probleme.

28.03.18: See-Manöver: 40 Kampfschiffe und ein Flugzeugträger – so fordert China die Seemacht der USA heraus ►China ►Militär

Bildergebnis für Liaoning

Peking erhebt Ansprüche auf das Südchinesische Meer. Mit einer spektakulären Parade demonstriert die chinesische Marine ihre Macht. Mehr als 40 Schiffe nehmen das umstrittene Gebiet symbolisch in Besitz.

24.03.18: Strategie der Strafzölle: Trumps Attacke auf den Welthandel ►USA Republikaner  ►Global_ChangeWeltwirtschaft

Was bezweckt Donald Trump mit seinen Strafzöllen? Eine Theorie lautet, dass er Handelsvorteile erpressen will. Doch eine andere Interpretation erscheint immer wahrscheinlicher. Sie wäre weitaus schlimmer. Von Markus Becker, Brüssel

Q. meint: Im Kern dreht sich der Handelsstreit wohl um die künftige Struktur des Welthandels, der Produktion von Gütern und der Finanzindustrie. Die Vertreter der angelsächsischen Doktrin wollen an einem ungebändigten Kapitalismus (Neoliberalismus oder XY-Marktwirtschaft) festhalten, dessen Hauptantriebsfeder der Irrweg eines ungezügeltenWirtschaftswachstums ist, nebst eines globalen Ponzi-Systems an den Finanzmärkten. Die jetzt schon überall erkennbaren Botschaften der Natur (z.B. Klimawandel UmweltverschmutzungPlastikmüllArtensterben) legen jedoch den Schluss nahe, dass ein sofortiges Umsteuern der globalen wirtschaftlichen Aktivitäten das Gebot der Stunde sein muss (siehe vorherigen Artikel); weg von einem mit tödlicher Sicherheit in den Abgrund führenden blinden Wirtschaftswachstum, hin zu einem nachhaltigen Umgang mit den erschöpflichen Ressourcen unseres Planeten. Das Beispiel Obsoleszenz veranschaulicht überdeutlich, welchen Irrweg die Vorgänger von Trump & Co. eingeschlagen haben und wo der Ausweg aus der Misere zu suchen ist. Die unterschiedliche Strukturierung der Weltwirtschaft (Vorsorge-/Nachsorge-Prinzip) war schon auch ein Hauptstreitpunkt beim Freihandelsabkommen TTIP.

18.03.18: Neue Weltordnung: Die fünf Feinde der Globalisierung ►GlobalisierungWeltwirtschaft

Die großen Handelsmächte machen ihre Schotten dicht, die Zeit der Globalisierung scheint vorbei. Das ist kein Zufall, denn starke Kräfte sind am Werk. Eine Kolumne von Henrik Müller

11.03.18: Trump vs. Europa: Brüssel, wir haben ein Problem! ►USA  ►EU  Weltwirtschaft

Trump vs. Europa: Brüssel, wir haben ein Problem!

Ein Handelskrieg würde die Stabilität der Eurozone bedrohen. Höchste Zeit, endlich eigene Antworten zu finden. Hier sind drei Vorschläge. Eine Kolumne von Henrik Müller

10.03.18: Unternehmer: Wie Chinas Bosse die Welt erobern ►China  ►Weltwirtschaft

Unternehmer: Wie Chinas Bosse die Welt erobern Fotos

Ob Deutsche Bank oder Daimler: Immer häufiger kaufen sich Chinas Konzernchefs bei deutschen Unternehmen ein - und stoßen dabei per se auf Misstrauen. Doch wie ticken die Bosse wirklich? Von Georg Blume

09.03.18: Chinas Perspektive: Kein Rivale nirgendwo, nur noch Amerika ►ChinaWeltwirtschaft

Chinas politischer und wirtschaftlicher Einfluss wächst, entsprechend selbstbewusst tritt Außenminister Wang Yi beim Volkskongress auf. Bei den globalen Ambitionen der Volksrepublik gibt es nur noch einen Konkurrenten. Von Bernhard Zand, Peking

18.02.18: Münchner Sicherheitskonferenz: Drei Tage maximale Verunsicherung

Traditionell dient die Sicherheitskonferenz als Chance, Konflikte durch Dialog anzugehen. Dieses Jahr geriet das Treffen zum düsteren Gradmesser, wie verfahren die Krisen und wie sprachlos die Akteure sind. Von Matthias Gebauer

18.02.18: Münchner Sicherheitskonferenz: Tränen auf dem Galadinner ►USA Republikaner

Cindy McCain, die Frau des krebskranken US-Senators, hält eine unerwartet emotionale Rede. Auch die Laudatio des ehemaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden auf seinen politischen Konkurrenten zeigt, wie sehr John McCain der amerikanischen Delegation fehlt. Von Christian Krüge

17.02.18: Sicherheitskonferenz: Die Angst vor einem Atomkrieg ist zurückAtomdebatte

Die "dunkle Bedrohung" sei zurück, mahnen Experten auf der Sicherheitskonferenz in München. Experten fürchten, dass wir dicht an einer potenziellen nuklearen Katastrophe stehen.

17.02.18: Münchner Sicherheitskonferenz: Die EU - der Vegetarier unter Fleischfressern ►EU

Miteinander sprechen und die Welt friedlicher machen: Das will die Münchner Sicherheitskonferenz. Dieses Jahr gelingt das kaum. Die Konflikte zwischen China, Russland und den USA verschärfen sich, die EU schaut zu.

17.02.18: Sicherheitskonferenz: Abschied oder Bewerbung? Wie sich Gabriel in München schlägt  ►Bundesregierung ►SPD

Es könnte sein letzter Auftritt bei der Münchner Sicherheitskonferenz gewesen sein. Der Noch-Außenminister hält eine bemerkenswerte Rede. Von Matthias Kolb

17.02.18: Globale Ordnung: In Chaoszeiten braucht der Westen ein System-UpdateNeoliberalismus ►Global_Change

Was das Brexit-Referendum war, ist nun in gewisser Weise der Mitgliederentscheid der SPD. Es sind Symptome einer tiefen Krise der Demokratien - doch das ewige Lamento muss aufhören. Kommentar von Stefan Kornelius

10.08.17: Ölpreis: Die Kehrseite des billigen ÖlsÖlindustrieWeltwirtschaft

Der Ölpreis verharrt seit drei Jahren auf niedrigem Niveau. Verbraucher sollten sich nicht zu sehr freuen: Die Ölkrise verschärft politische Krisen – etwa in Venezuela.

08.08.17: Countdown zum Weltuntergang: Trump hat an der Uhr gedreht ►USARepublikanische_Partei

Die "Doomsday Clock" tickt. Seit Jahrzehnten zeigen Atomforscher symbolisch, wie nah die Welt am Abgrund steht - durch Trump so nah wie seit 1953 nicht. Doch wie leicht könnte er Atomwaffen einsetzen? Antworten im Video.

26.06.17: G-20-Gipfel: Ein Sturm, den die alte G-20-Ordnung kaum überleben wird ►G20USA Republikanische_Partei ►Polen

Vor dem G-20-Gipfel trifft sich Donald Trump mit semiautokratische Staaten in Warschau. Bildet sich eine Internationale der Autokraten? Kommentar von Stefan Kornelius

19.06.17: Neue Rekordzahl: Mehr Flüchtlinge auf der Welt als je zuvor ►Armut/ReichtumFlüchtlingsdebatte ►Global_Change

Die Zahl der Flüchtlinge und Vertriebenen auf der Welt hat eine neue Höchstmarke erreicht: Rund 65,5 Millionen Menschen flohen 2016 vor Krieg, Gewalt und Verfolgung.

11.06.17: Trump, Brexit, Italien: Wie der Irrsinn unser Geld bedroht ►USA Republikanische_Partei ►BrexitFinanzkrise ►Notenbanken

Ob in Amerika oder Europa: Die Politik wird unberechenbar - und die Notenbanken sind der letzte Hort der Vernunft. Wie lange können sie den Laden noch zusammenhalten?

30.05.17: Umweltdiplomatie: Was die Welt gegen Klimakiller Trump tun kann ►USARepublikanische_Partei ►Klimakonferenz 2015  ►Klimaschutz

Der US-Präsident droht mit Kündigung des Pariser Klimaschutzvertrags. Experten warnen: Nicht allein die Umwelt ist in Gefahr, sondern die gesamte internationale Zusammenarbeit.

Q. meint: Im Prinzip war alles, was Donald Trump und die Republikaner machen, genauso zu erwarten, es ist sozusagen deren Markenkern. Auch wenn Mike Pence nach einem erfolgreichen Amtsenthebungsverfahren Trump im Amt folgen würde, wäre wohl nur eine marginal andere Politik der USA zu erwarten. Warum haben die Medien und sogenannte Politikversteher nicht vor den verheerenden Folgen gewarnt, wenn die Republikaner das Ruder übernehmen? Haben sie alle vergessen, nicht mitbekommen oder schlichtweg nicht kapiert, was die republikanischen Präsidenten Nixon, Reagan und die Bushs den Staaten und der Welt für einen Schlamassel eingebrockt haben? Es sei an dieser Stelle an den Einmarsch im Irak 2003 erinnert, der einen erheblichen Teil dazu beigetragen hat, dass der Nahe und Mittlere Osten immer mehr aus den Fugen gerät. Oder die Misere in der Gesundheitsversorgung der USA, die unter Richard Nixon begonnen hat unter schäbigsten Beweggründen, wie der folgende kurze Ausschnitt aus der Doku "Sicko" von Michael Moore erläutert:

28.05.17: Taormina: Die G7 gibt es nicht mehr  ►G7USA Republikanische_Partei

Der Gipfel auf Sizilien zeigte: Trump hat die G7 außer Kraft gesetzt. Auf gemeinsame Beschlüsse mit dem "America First"-Präsidenten kann Europa sich nicht verlassen.

14.05.17: "Neue Seidenstraße": Wie China mit 900 Milliarden Dollar die Welt erobern will ►China ►Weltwirtschaft

In Peking feiert China mit der "neuen Seidenstraße" das größte Entwicklungsprogramm seit dem Marshallplan. Europa und Deutschland sind skeptisch - haben dem Ehrgeiz der Chinesen aber bislang nichts entgegenzusetzen.

20.03.17: Globalisierung: Das Modell der Spalter ►G20 ►USARepublikanische_Partei ►GlobalisierungWeltwirtschaft

Das G 20-Treffen hat ebenso wie Merkels Besuch in Washington gezeigt: Trump droht die Welt in Konflikte und Handelskriege zu führen. Aber sein Erfolg kommt nicht von ungefähr.

16.02.17: Klimawandel: Wer Sicherheit will, muss das Klima schützenKlimawandelZukunft

Der Klimawandel befeuert Konflikte – für die G20-Außenminister, die sich in Bonn treffen, ist das ein wichtiges Thema. Auch für US-Minister Rex Tillerson?

31.01.17: USA und China: Kriegsgefahr im Pazifik ►USA  ►Republikanische_Partei ►China

Die USA und China ringen um die Vorherrschaft im Südchinesischen Meer. Der designierte US-Außenminister Tillerson droht Peking ganz offen. Folgen irgendwann die Waffen?

29.01.17: Alt-Right: Stephen Bannon bestimmt nun auch die US-Außenpolitik mit ►USARepublikanische_Partei

US-Präsident Trump baut den Nationalen Sicherheitsrat um. Die beiden Fachberater von Militär und Geheimdiensten fliegen raus, dafür kommt der rechte Stratege Bannon.

Q. meint: Jetzt wird es langsam rechtsradikal.

28.01.17: Michail Gorbatschow: "Es sieht so aus, als bereite sich die Welt gerade auf Krieg vor"

Der russische Politiker und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow appelliert an die Vernunft der Staatsoberhäupter: Die derzeitige Situation auf der Welt sei brandgefährlich.

22.01.17: US-Außenpolitik: Wie belastbar ist die Weltordnung? ►USARepublikanische_Partei(USA) ►Russland ►China

Mit Putin, Xi und Trump prägen künftig drei Machtmenschen die Weltpolitik. Sie sind bereit, internationale Regeln und Werte bedenkenlos beiseitezuschieben.

22.01.17: US-Präsident Donald Trump: Für Steinmeier ist die Welt des 20. Jahrhunderts endgültig vorüber ►Bundesregierung  ►USARepublikanische_Partei(USA)

Mit der Wahl Donald Trumps sieht Außenminister Steinmeier eine Zäsur gekommen. In einem Gastbeitrag prophezeit er unruhige Zeiten - mit ungewissem Ausgang.

10.12.15: Sinkender Ölpreis: Schmierstoff der Weltkrisen  ►Ölindustrie  ►Global Player  ►Kapitalismus  ►Elend

Der Ölpreis ist auf ein Rekordtief gestürzt, und er könnte noch Jahre dort verharren. Das ist höchst bedenklich. Denn es destabilisiert nicht nur die krisengeplagten Förderländer, sondern die ganze Welt.

Q. meint: Im selben Jahr, in dem der ernsthafte Versuch unternommen wird, durch eine Beendigung der Verbrennung von fossilen Energieträgern den CO2-Ausstoß zu begrenzen, stürzt der Ölpreis auf ein Rekordtief ab. Dafür gibt es weitere Gründe, die im Wirkungsbereich der politischen Lenkung der Weltlage liegen, aber eine gigantische PR-Aktion zugunsten fossiler Energieträger ist es allemal!

 

INGLOP
hasta@quantologe.de