INGLOP
Datenschutzerklärung
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Fridays for Future
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Brexit

 

                                                                                                                                                                                                                                                   

 

Initiative Neue Globale Perspektive   

INITIATIVE NEW GLOBAL PERSPECTIVE  -  INITIATIVE NOUVELLE PERSPECTIVE MONDIALE

INGLOP  

  ♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

Die Seiten im Internet für Wissenwoller

  

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

 

Fridays for Future/Global Strike for Future/Youth Climate Movement

 

https://fridaysforfuture.de/

 

Klimawandel  Artikel zum Klimawandel  ►Umwelt  ►Plastikmüll

 

Crash 2030 - Ermittlungsprotokoll einer Katastrophe

Dokufiktion aus dem Jahr 1994

Deutschland 2030: tote Wälder von den Alpen bis zur Nordsee. In den Hochgebirgen sind ganze Täler unbewohnbar, Garmisch und Mittenwald sind von ungeheuren Schlammmassen reißender Wildbäche schwer zerstört. Der Rhein liegt im Sommer trocken, in Winter und Frühjahr wälzen sich Flutwellen durch die Täler, Jahrhundertüberschwemmungen sind Alltag. "Crash 2030" ist eine Zeitreise in die Klimakatastrophe mit aufwändigen computergestützten Montagen. In einer fingierten Gerichtsverhandlung vor dem europäischen Gerichtshof wird Anklage gegen die Verantwortlichen erhoben, die in Politik und Wirtschaft sehenden Auges nichts unternommen haben, um die Katastrophe abzuwenden. Beweismaterial: historische Filmaufnahmen aus den Jahren 1985-94.
Regie: Joachim Faulstich

 

 

 

Artikel

 

 

 

15.03.19: Fridays for Future: Annegret Kramp-Karrenbauer kritisiert Schülerstreiks ►Bundesregierung ►CDU Klimawandel

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sieht die Proteste für mehr Klimaschutz während der Schulzeit skeptisch. Sie würde ihren Kindern keine Entschuldigung schreiben.

15.03.19: Proteste in vielen Ländern: Schüler demonstrieren weltweit für mehr Klimaschutz Klimaschutz

Mit bissigen Slogans fordern Jugendliche rund um den Globus eine schnelle Umkehr in der Klimapolitik. In Deutschland allein gehen Zehntausende Schüler in mehr als 200 Städten auf die Straße.

15.03.19: Fridays for Future: "Wir sind die letzte Generation, die etwas bewirken kann" Klimaschutz

Die Bewegung wächst: In etwa 100 Ländern schwänzen heute Schüler für das Klima. Mit wütenden Plakaten wollen sie die Erwachsenen wachrütteln.

15.03.19: Klimawandel-Proteste ohne Erwachsene: Auch Eltern müssen auf die Straße Klimaschutz

Während ihre Kinder für mehr Klimaschutz demonstrieren, stehen viele Erwachsene teilnahmslos daneben. Unser Autor, 20 Jahre alt, hat das satt. Ein Gastbeitrag von Nick Heubeck

15.03.19: #FridaysforFuture: Interview mit Sprecher Linus Steinmetz: "Wir haben ein Anliegen und wir haben Recht!" Klimaschutz

Linus ist Sprecher der deutschen „Fridays for Future“- Bewegung und fordert im Interview, dass die „Profis“ endlich ihren Job machen sollen. Interview von Anna Sophia Merwald

15.03.19: Angriff auf Moscheen: Was über den Terrorangriff von Christchurch bekannt ist ►Neuseeland ►Terrorismus

Einer der mutmaßlichen Täter stellte einen Livestream und ein rassistisches Manifest ins Netz. Die Hintergründe zu dem Anschlag auf Moscheen in Neuseeland. Von Kai Biermann, Astrid Geisler, Julia Klaus, Ferdinand Otto und Mohamed Amjahid

Q. meint: Es ist schon ein seltsamer Zufall, dass praktisch gleichzeitig als der "Global Strike for Future" in Neuseeland begann, dieser menschenverachtende Anschlag auf unschuldige Menschen ebenfalls in Neuseeland ausgeführt wurde, der jetzt die globale Berichterstattung dominiert. Sollten die Gleichzeitigkeit der Ereignisse kein Zufall sein, dann hat die "Schlacht" um die Erhaltung der Zivilisation auf der Erde eine neue Dimension erreicht. Denn der Klimawandel fällt nicht vom Himmel, sondern die Menschheit wurde bewusst durch die Gier der Eliten an den Rand des Abgrunds geführt. Und die fürchten eine aufwachende Weltbevölkerung.

15.03.19: Klimaschutz: Klimatag statt Klimademos während der Schulzeit ►FDP Klimaschutz

Klimaschutz ist wichtig. Doch dass die Demonstrationen während der Schulzeit stattfinden, macht das Engagement nicht wertvoller. Ein jährlicher Klimatag wäre sinnvoller. Ein Gastbeitrag von Christian Lindner

Q. meint: Lächerlicher Vorschlag eines einfältigen Kleingeistes, der in Wirklichkeit den Handlungsdruck nicht kennt oder vielleicht sogar bewußt verschweigt. Was bei einem Vertreter einer neoliberalen Partei nicht weiter verwundert.

13.03.19: Umweltbericht: UN warnen vor Millionen Todesopfern durch Umweltzerstörung ►UmweltPlastikmüllArtensterbenPharmaindustrie

In einem umfangreichen Bericht warnen die Vereinten Nationen, dass Umweltprobleme Millionen Menschenleben kosten. Verseuchtes Wasser verursache jährlich rund 1,4 Millionen Todesfälle, die Luftverschmutzung mehr als sechs Millionen. Auch die Vermüllung der Ozeane mit Plastikmüll thematisiert der Bericht. Die Politik müsse nun umsteuern und den Umweltschutz stärken.

Q. zitiert aus Artikel: "Die Gesundheit und der Wohlstand der Menschheit sind direkt mit dem Zustand unserer Umwelt verbunden."

13.03.19: Kleine Klimakonferenz: Klimaforscher Mojib Latif und junge Aktivisten reden Klartext: "Mutter Erde hat Fieber" ►Klimawandel

Zehntausende Schüler und Studenten streiken seit Wochen für Klimaschutz und gesündere Luft. Sie wollen nicht am Ende ausbaden, was Generationen vor ihnen verbockt haben. Ein berechtigtes Anliegen, findet Klima- und Ozeanforscher Mojib Latif.

12.03.19: KlimaLounge: 12 000 Wissenschaftler stellen sich hinter die streikenden Schüler ►Klimawandel ►Wissenschaft

"Die Anliegen der demonstrierenden jungen Menschen sind berechtigt!" Das ist die Kernaussage einer heute veröffentlichten Stellungnahme zu den Schülerprotesten für Klimaschutz, die von über 12 000 Wissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unterzeichnet worden

10.03.19: FDP-Chef gegen Schülerdemos fürs Klima: "Eine Sache für Profis" ►FDP Klimawandel ►Einfaltspinsel

Christian Lindner dozierte bereits als Oberklässler über "dornige Chancen". Die Wahl heutiger Schüler, für Klimaschutz zu demonstrieren, hält der FDP-Chef für keine gute Idee.

08.03.19: Schwedische Klimaaktivistin: Greta Thunberg zur "Frau des Jahres" gekürt ►Schweden ►Klimaschutz

Sie ist die bekannteste junge Klimaaktivistin und hat weltweit Tausende Mitstreiter gewonnen. In Schweden wurde Greta Thunberg nun gleich zwei Mal zur wichtigsten Frau des Jahres ernannt.

08.03.19: Protestbewegungen: Es brodelt auf dem Balkan

Balkan ►Politikverdrossenheit  ►Klimawandel Weltordnung ►Wirtschaftswachstum  Armut/Reichtum ►Kapitalismus ►Neoliberalismus  ►Zeitenwende

Es brodelt gerade an vielen Ecken auf dem Balkan: in Serbien und in Montenegro, in Albanien und in Banja Luka, der Hauptstadt der bosnischen Serbenrepublik. Gemein ist all diesen Demonstrationen, dass aufbegehrt wird gegen die autokratischen und korrupten Machtstrukturen. Auf Brüsseler Rückenwind dürfen die Demonstranten indes kaum hoffen. Von Peter Münch, Wien

Q. meint: Es brodelt gefährlich auf unserem Planeten. Ob auf dem Balkan, in Algerien, in Frankreich, Deutschland, England, Ungarn, Venezuela, Brasilien, China, USA oder sonst wo. Im Kern ist immer ein und dasselbe Muster zu erkennen, es ist die wachsende Kluft zwischen Armen und Reichen, die gnadenlose Umverteilung, die immer mehr Menschen von einem menschenwürdigen Dasein trennt und darum auf die Straßen treibt. Für Populisten von links und rechts sind sie allzu oft ein dankbares Opfer und eine leichte Beute. Die Massen, die durch Kapitalismus oder wahlweise Neoliberalismus untergebuttert werden, lassen sich aber nicht auf Dauer durch Fake News in Schach halten, die doch nur die wahren Ursachen der Misere verschleiern. Auch die eiserne Knute des Militärs in Zusammenarbeit mit Geheimdiensten wird das Aufstehen der Massen nicht verhindern können. Das daraus resultierende Chaos wird nicht beherrschbar sein und muss daher unbedingt vermieden werden. Es bleibt nur zu hoffen, das die Drahtzieher, Nutznießer, Korrupten, Fake-News-Schleudern, kurz die Profiteure der ungerechten Weltordnung, deren Wurzeln weit in der Vergangenheit liegen, aufwachen und begreifen, dass eine Zeitenwende ansteht, dass sie nicht dem Irrglauben verfallen, nach dem drohenden Bürgerkrieg(en) hinterher wieder die Oberhand gewinnen zu können, wie schon so oft in der Vergangenheit. Obendrein wird der Kampf gegen den Klimawandel die Lage extrem verschärfen, da die Umstellung auf eine nachhaltige Weltwirtschaft auf Dauer nicht ohne den Verlust von Arbeitsplätzen zu haben sein wird. Als ob es ein Naturgesetz wäre, dass die Erde immer genügend Arbeitsplätze zu Verfügung stellen würde, obendrein noch unter der Prämisse eines stetigen Wirtschaftswachstums. Auch die Digitalisierung wird diesbezüglich ihren Tribut fordern. Daher ist es unabdingbar, die verschiedenen Gesichtspunkt der Zeitenwende gemeinsam in Augenschein zu nehmen und ein Gesamtkonzept für unseren Planeten zu entwerfen. Der Kapitalismus bzw. Neoliberalismus hat auf der ganzen Linie versagt, mehr noch, unsere Zivillisation an der Rand den Abgrunds geführt. Daher ist eine Abkehr dieses menschenverachtenden Systems nicht nur eine Frage der Menschlichkeit und der Menschenrechte, sondern eine Frage des Überlebens unserer Zivilisation auf der Erde.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

"Es ist naiv zu glauben, eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht. Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit. Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben und miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg. Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, lässt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen. Dies ist eine der Wurzeln des Terrorismus. Es ist daher das dringende Gebot der Stunde, entschieden Hunger und Elend auf unserem Planeten zu bekämpfen, einhergehend mit einer globalen Bildungsoffensive."

Volker Zorn  (Quantologe) 2015

08.03.19: "Fridays For Future": Steinmeier besucht Schülerdemo – "Freue mich, dass ihr euch einsetzt" Klimaschutz

Frank-Walter Steinmeier besucht eine Mahnwache von Schülern am „Fridays For Future“. Der Bundespräsident ermutigt die jungen Klimaschützer, die Demos fortzusetzen. Er lobt das Engagement der Schüler – und Greta Thunberg.

08.03.19: Klimastreiks: Und die Erwachsenen ändern nichts Klimaschutz

An diesem Freitag demonstrieren Schüler wieder für Klimaschutz. Lehrer, Eltern und Politiker klatschen Beifall, aber sie halten an ihrem Konsumverhalten fest. Das ist eine Kapitulationserklärung. Kommentar von Tomas Avenarius

05.03.19: Scientists for Future: Mehr als 700 Wissenschaftler unterstützen Schülerproteste Klimaschutz ►Wissenschaft

Die Forscherinnen und Forscher haben einem Bericht zufolge eine Petition für mehr Klimaschutz unterschrieben. In dem Papier loben sie die Fridays-for-Future-Proteste.

05.03.19: Bericht zu Ökoproblemen der Zukunft: Uno warnt vor fünf unterschätzten Umweltgefahren

Unep ►Gentechnik ►Permafrost ►Klimawandel ►Umwelt ►Zukunft ►Global_Change Arktis Mobilität ►Gesundheit 

Landwirtschaft  ►Industrie ►Wirtschaftswachstum ►Kapitalismus ►Neoliberalismus ►Plastikmüll

Genmanipulierte Lebewesen, tauender Permafrostboden und Klimaschutz, der nach hinten losgeht. Die Umweltbehörde Unep legt ihren Bericht über Ökoprobleme der Zukunft vor. Von Bernhard Pötter

Q. meint: Es ist wirklich allerhöchste Eisenbahn, dass die Menschheit beginnt, die Erde aus einem neuen Blickwinkel heraus zu betrachten. Der alleinige Blick auf die eigenen vier Wände mag früher ausgereicht haben, um über die Runden zu kommen, genügt aber den Ansprüchen der heutigen Zeit bei weitem nicht mehr und führt geradewegs in ein Desaster, denn die Probleme, die außerhalb der eigenen vier Wände entstehen und bedrohlich wachsen, müssen erkannt, angegangen und gelöst werden. Die Erde und vor allem zukünftige Generationen benötigen eine neue globale Perspektive von uns ALLEN. Ein Beispiel von vielen (Zitat aus Artikel): In den Böden der Arktis schlummert eine Zeitbombe: Dort lagert im gefrorenen Zustand die Hälfte des Kohlenstoffes, der weltweit in den Böden gespeichert ist. Durch den Klimawandel taut er auf und entlässt Kohlendioxid - und das noch viel schädlichere Klimagas Methan in die Atmosphäre. Bisher ist die Südgrenze der Permafrost-Region bereits 30 bis 80 Kilometer nach Norden gewandert, heißt es. - Ein Umstand, auf den Wissenschaftler seit JAHRZEHNTEN aufmerksam machen (Anm. d. Red.)

04.03.19: Klimaschutz-Demos: CDU-Politiker kritisieren Merkel wegen Lobs für Schüler ►CDU Klimaschutz

Die Kanzlerin hat die Schülerdemos für Klimaschutz während der Unterrichtszeit gelobt - dafür erntet Merkel nun Kritik aus der eigenen Partei.

02.03.19: "Fridays for Future": Angela Merkel und Katarina Barley unterstützen Schülerproteste ►Bundesregierung Klimawandel

Die Bundeskanzlerin und die Justizministerin haben die "Fridays for Future"-Demonstrationen gelobt. Diese würden zeigen, dass junge Leute politisch aktiv sind.

Q. meint: "Ich sage nicht, dass die Welt in 20 Jahren untergehen wird, aber in 20 Jahren werdet ihr wissen, was ich meine; und eure Kinder werden vor euch stehen und werden euch fragen: Warum habt ihr nichts getan?" Volker Zorn (Quantologe) 1982

01.03.19: Schulstreik fürs Klima: Wie eine neue Generation ihr Thema entdeckt ►Klimawandel ►Global_Change

Die Behörden sind entsetzt: An diesem Freitag streiken wieder Schüler fürs Klima. In Hamburg ist dazu extra die schwedische Aktivistin (und Schülerin) Greta Thunberg angereist.

01.03.19: Fridays for Future: Die Strategin ►Klimawandel ►Global_Change

Sie will nicht die deutsche Greta Thunberg sein, aber vielleicht muss sie es: Mit Luisa Neubauer wird gerade eine Studentin zum Gesicht einer neuen Schülerbewegung.

01.03.19: Protest: Fridays for Future: Zweite Klimademo in Reutlingen

Über 100 Schülerinnen und Schüler haben bei der zweiten Klimademo der »Fridays for Future«-Bewegung in Reutlingen lautstark für eine andere Politik der Erwachsenen demonstriert. Dabei hat die Kulisse wie der Deckel auf den Topf gepasst.

23.02.19: Klimapolitik: Und plötzlich sehen alle grün ►Schweiz

Auch in der Schweiz streiken Schülerinnen und Schüler und demonstrieren Zehntausende fürs Klima. Das macht selbst aus den Liberalen ambitionierte Klimaschützer.

22.02.19: Umfrage in Deutschland: Mehrheit unterstützt Schülerstreiks für Klimaschutz ►Deutschland ►Gesellschaft

Jeden Freitag demonstrieren weltweit Schüler für einen besseren Klimaschutz. Die Schwänzer werden teils scharf kritisiert. Was denkt die Mehrheit der Deutschen? Von Holger Dambeck

21.02.19: Klima-Aktivistin Thunberg in Brüssel: Greta redet, Juncker antwortet nicht  ►EU

Greta Thunberg trifft auf Jean-Claude Juncker - doch die junge Klimaschutzaktivistin und der EU-Kommissionspräsident haben sich wenig zu sagen. Die Episode zeigt, wie unbeholfen die Politik auf Proteste von Schülern reagiert. Von Markus Becker, Brüssel

11.02.19: Weltweite Umfrage Klimawandel verbreitet die größte Angst ►Global_Change

Für die Studie hat das Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center im Jahr 2018 in 26 Ländern mehr als 27 000 Menschen befragt. Demnach nannten 67 Prozent der Teilnehmer den Klimawandel als die größte Bedrohung, das ist ein Anstieg um elf Prozentpunkte im Vergleich zu 2013. An zweiter Stelle folgt die Sorge vor der Terrorgruppe Islamischer Staat (62 Prozent). Von Tobias Matern

Q. meint: Völlig zu Recht. Obwohl weitere Probleme ähnliches Gefahrenpotential bergen und in gleicher Weise auf den Nägeln brennen.

08.02.19: Klimawandel: Zeit, in Panik zu geraten ►Global_Change

Beim Klimawandel liegen Handlung und Folge zu weit auseinander, um eine schlüssige Erzählung zu ergeben - für normale Gehirne. Über die Macht der Greta Thunberg. Von Philipp Bovermann

Q. meint: Es ist allerhöchste Zeit, in Panik zu geraten, jedoch nicht in panikartigen Aktionismus zu verfallen. Der "Krieg" zur Rettung des Klimas und damit um den Erhalt der Menschheit auf der Erde hat längst begonnen und er wird erbittert ausgefochten werden. Es ist die Auseinandersetzung zwischen den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen", die die Erde für ihre Kinder und Enkel erhalten wollen und der Spaßgesellschaft, die nach dem Motto verfährt: "Hauptsache, ein paar Jahre gut gelebt", die Geiz geil findet, sich schenkelklopfend mit dem einfältigen Blick auf den eigenen Bierdeckel ver- und mit dem verlängerten Rückenmark begnügt.

08.02.19: Düsseldorf: Schule will Klima schützen - und wird bedroht Global_Change ►Dumpfbacken

Eine Düsseldorfer Grundschule will ein paar Stunden die Heizung runterdrehen, damit die Kinder lernen, wie Energiesparen geht. Den Elternbrief dazu postet eine Mutter auf Facebook - nun ergießt sich Hass über der Schule. Von Nike Laurenz

18.01.19: #FridaysForFuture: Schüler streiken bundesweit für den Klimaschutz Klimawandel ►Global_Change ►Zukunft 

 AP

Schüler in Lausanne

Weniger Treibhausgase, weniger Erderwärmung: In mehr als 50 deutschen Städten und europaweit schwänzen Kinder und Jugendliche an diesem Vormittag den Unterricht, um für den Klimaschutz zu demonstrieren.

Q. meint: Endlich.

 

 

 


INGLOP
hasta@quantologe.de